- Aktuelles

25. - 26. September 2016
Nach langer Sommerpause stand im September endlich unser Plauschweekend an. Da am gleichen Wochenende auch der Gloggitag stattfand, nahmen wir am Samstagmorgen in Zürich an diesem Anlass teil.
Anschliessend wollten wir weiterziehen, da merkten wir, dass jemand unser Gepäck gestohlen hat. Wir machten uns auf und suchten wie richtige Detektive nach Spuren der Täter und fanden einen geheimnisvollen Umschlag mit komischen Schriftzeichen drin. Nach dem Übersetzen waren nicht viel schlauer was unser Gepäck anging, trotzdem machten wir uns auf den Weg, um den geheimnisvollen Ort, welcher im Brief beschrieben wurde, aus zu kundschaften. Dort wurden wir von frechen Wikingern empfangen welche uns mitteilten, dass wir unser Gepäck nicht wieder zurück bekommen würden. Wir liessen dies nicht auf uns sitzen und zeigten ihnen den geheimnisvollen Brief. Die zwei Seeräuber waren ziemlich überrascht und erklärten uns die ganze Geschichte: Böse Piraten haben ihnen den Wikingerschatz gemopst und sie haben im Gegenzug unser Gepäck mitgehen lassen.
Wir handelten einen Deal aus: Wir helfen Ihnen den Wikingerschatz zurück zu erobern und als Gegenleistung bekommen wir unser Gepäck zurück. Die Wikinger waren einverstanden, und ab da erwartete uns ein tolles Wochenende voller Abenteuern, wilden Schlachten und echten Wikingermomenten.
 
Da uns Mogli nach diesem Wochenende verlassen wird, kürten wir ihn zu unserem Ehrenwikinger mit echtem Wikingerhelm. Wir wünschen dir für deine Zukunft alles Gute und weiterhin viel Spass in der Pfadi!


14. - 16. Mai 2016
Uns Pfadis kann nicht mal Regen und kälte aufhalten – dies war sowohl eine Tatsache wie auch unser Motto für das diesjährige PfiLa!
Beim Antreten trafen wir die völlig aufgewühlte Pippi Langstrumpf welche Annika, Tommy und Herr Nilsson im Schlepptau hatte. Sie berichtete uns, dass ihr geliebtes Väterlein im Taka-Tuka-Land gefangen gehalten wird und wir ihn befreien müssen. Wir machten uns zu Fuss auf den Weg und kamen nach einigen Strapazen durchnässt aber wohlbehalten an unserem Ziel an.
Das Wetter wurde mit der Zeit immer besser, weshalb wir uns auf die Befreiung von Pippis Vater vorbereiten konnten. Wir teilen uns in drei Gruppen auf und feilten an unseren Talenten. Wir waren so gut darin, dass wir mit Abzeichen in den Kategorien Feuer, Musik und Spiel belohnt wurden.
Mental gestärkt fangen wir zwei Räuber ein, welche uns zum Verlies von Pippis Vater bringen sollten. Diese wollten uns die wertvolle Information jedoch nicht ohne Gegenleistung geben, weshalb wir ihnen einen feinen Z’Nacht kochen mussten. Alle halfen einander und so erfüllten wir unseren Teil der Abmachung mit Bravur. Die fiesen Räuber flohen nach dem Festmahl ohne uns den Aufenthaltsort des Verlieses mitzuteilen.
Wir Pfadis gaben jedoch nicht auf und schlichen uns im Schutze der Dunkelheit immer näher Richtung Pippis Vater. Schlussendlich gelang es uns tatsächlich Pippis Vater zu befreien. 

Ein grosser Dank an Migros-Kulturprozent für die Unterstützung des diesjährigen PfiLas!


30. Januar 2016
Völlig überraschend stand ein sehr aufgewühltes Rotkäppchen vor uns. Sie wollte ihre Grossmutter besuchen und hat sich verlaufen. Als wäre das nicht schon schlimm genug, hat sie den z'Vieri für die Grossmutter unterwegs verloren. 
Da wir den Weg zur Grossmutter auch nicht kannten, mussten wir uns etwas einfallen lassen. Da entdeckte ein aufmerksames Butzli einen roten Luftballon, welcher uns den Weg weisen sollte. Auf dem Weg entdeckten wir immer wieder Buchstabenrätsel welche uns sagten, was das Rotkäppchen für den z'Vieri brauchte.
Unterwegs trafen wir auch den bösen Wolf, welcher uns half das Essen vorzubereiten. Wir merkten schnell, dass der Wolf eigentlich nicht böse war sonder ein gutes Herz hatte. So spielten wir mit Ihm und hatten eine richtig gute Zeit. 
Hungrig und erschöpft legten wir anschliessend eine Pause ein. Dabei musste leider der z'Vieri von Rotkäppchens Grossmutter daran glauben. Sorry Grossmutter, aber es war richtig lecker ;)