- Aktuelles



20. - 22. Januar 2017
Als es im Januar anfing zu schneien wurde uns schnell klar, was das heisst: Schlittelweekend! Juhuu!
So machten wir uns am Ende Januar auf den Weg nach Flums. Dort erwartete uns viel Schnee, Wind, kalte Temperaturen, einige Überraschungen und ganz viel Spass. Die erste Überraschung stand an, als unsere Butzlis tief und fest schliefen. Es stand nämlich die Taufe von zwei Leiterinnen an. Wir hatten die Ehre neben einer Leiterin aus unseren Reihen auch eine Leiterin aus der PTA Hochwacht zu taufen. Die freudige Nachricht erhielten unsere Kinder am nächsten Morgen. Doch es blieb keine Zeit um sich auszuruhen und zu feiern, denn wir hatten ein anderes Tagesziel festgelegt: Schlitteln, bis es keinen Spass mehr macht. Für die einen war dieses Ziel früh erreicht, andere liessen es sich nicht nehmen fast 4 Stunden den Berg herunter zu fahren. Am Ende des Tages waren alle geschafft und wollten am liebsten Hundemüde ins Bett fallen, doch nicht mit uns! Denn es stand eine weitere Taufe an. Wir verabschiedeten Dario an diesem Abend begrüssten damit jedoch Kajou in unseren Reihen. Ganz stolz ein richtiger Gloggi zu sein, wollte die Kravatte auch fast nicht zum Schlafen abgelegt werden. Das zauberte vielen ein kleines Lächeln aufs Gesicht.
 
So geht ein erfolgreiches Lager!


03. - 04. Dezember 2016
Oh, Samichlaus du liebe Maa, bisch du scho wider da?! Mich dünkt's segsch ersch grad bi üs gsi, so schnäll isch's Jährli doch verbi. Drum het's nid glanget, äs schöns Gedichtli z'mache, gäll, gisch mer glich vo dine schöne Sache!

 
So, oder so ähnlich tönte es von vielen aufgeregten Kinderstimmen bei uns am Chlausweekend. Denn auch dieses Jahr kam uns der Samichlaus, der Schmutzli und ihr Esel (welche im Parkverbot stand, teilte uns die Polizei später mit) besuchen. Bei dem Versuch das Beste aus dem Sack vom Samichlaus zu bekommen, liessen sich einige ganz spezielle Dinge einfallen. So wurden versuche gestartet, mit Guetzlis, Hundeblicken oder ausgefallenen Darbietungen den Mann im roten Gewand zu bestechen. Der Samichlaus und Schmutzli liessen sich aber nicht in die Irre führen und verteilte mehr oder weniger gerechte Fitzen und feine Überraschungen aus dem Sack.
Am Tag nach dem Besuch der zwei Männer führte uns unser Weg zum Kindermuseum in Baden. Dort wurde geschaut, gelacht, gestaunt und ganz viel gespielt. Während sich die Butzlis vom ersten Augenblick an am Ort ihrer Träume fühlten, zeigte mit der Zeit auch der eine oder andere Leiter begeisterte Züge, da sie sich in ihre Kindheit zurück Gesetz fühlten. Der Tag und das Lager war somit ein Erfolg für alle!


25. - 26. September Dezember
Nach langer Sommerpause stand im September endlich unser Plauschweekend an. Da am gleichen Wochenende auch der Gloggitag stattfand, nahmen wir am Samstagmorgen in Zürich an diesem Anlass teil.
Anschliessend wollten wir weiterziehen, da merkten wir, dass jemand unser Gepäck gestohlen hat. Wir machten uns auf und suchten wie richtige Detektive nach Spuren der Täter und fanden einen geheimnisvollen Umschlag mit komischen Schriftzeichen drin. Nach dem Übersetzen waren nicht viel schlauer was unser Gepäck anging, trotzdem machten wir uns auf den Weg, um den geheimnisvollen Ort, welcher im Brief beschrieben wurde, aus zu kundschaften. Dort wurden wir von frechen Wikingern empfangen welche uns mitteilten, dass wir unser Gepäck nicht wieder zurück bekommen würden. Wir liessen dies nicht auf uns sitzen und zeigten ihnen den geheimnisvollen Brief. Die zwei Seeräuber waren ziemlich überrascht und erklärten uns die ganze Geschichte: Böse Piraten haben ihnen den Wikingerschatz gemopst und sie haben im Gegenzug unser Gepäck mitgehen lassen.
Wir handelten einen Deal aus: Wir helfen Ihnen den Wikingerschatz zurück zu erobern und als Gegenleistung bekommen wir unser Gepäck zurück. Die Wikinger waren einverstanden, und ab da erwartete uns ein tolles Wochenende voller Abenteuern, wilden Schlachten und echten Wikingermomenten.
 
Da uns Mogli nach diesem Wochenende verlassen wird, kürten wir ihn zu unserem Ehrenwikinger mit echtem Wikingerhelm. Wir wünschen dir für deine Zukunft alles Gute und weiterhin viel Spass in der Pfadi!